MANEO-Award 2009 in Berlin vergeben: Engagement setzt Zeichen !

Ausgezeichnet: Engagement gegen Homophobie und Hassgewalt

Am 30. April 2009, war MANEO, Berlins schwules Anti-Gewalt-Projekt, Gastgeber der diesjährigen Verleihungsfeier des europäischen Tolerantia-Preises und des MANEO-Award. siehe Tolerantia-Preis 2009

Die Auszeichnung des MANEO-Awards für Türkiyemspor Berlin e.V. nahm die Vorstandsvorsitzende Frau Dr. Susam Dündar-Isik entgegen: „Man muss es immer wieder laut sagen: Schwule, Lesben, Bisexuelle sind Teil unserer Gesellschaft, das kann niemand ernsthaft leugnen. Für uns ist jeder einzelne Mensch ein Wunder der Natur. Diese Vielfalt der Menschen – und damit jeder einzelne – muss darum vor Diskriminierung geschützt werden.“ Weiter erklärte sie in ihrer Dankesrede: „Die heutige Verleihung des „MANEO Deutschland-Preises ‚Engagement setzt Zeichen’“ ist auf der einen Seite eine Anerkennung für die geleistete Arbeit. Der Preis ist auf der anderen Seite ein Ansporn, die Diskussionen und das Engagement weiterzuführen.“ Türkiyemspor engagiert sich seit Jahren gegen Gewalt und für Akzeptanz von Minderheiten, so explizit auch für Homosexuelle. In ihrem Fußballverein, so erklärte kürzlich der Vorstand, sind Lesben und Schwule ganz selbstverständlich willkommen. Seit Jahren kooperiert der Verein mit den schwullesbischen Respect Gaymes.


Da der Polizeipräsident Dieter Glietsch aufgrund der vorabendlichen Feierlichkeiten zum 1. Mai in Berlin verhindert war, nahmen der Ansprechpartner und die Ansprechpartnerin der Berliner Polizei für gleichgeschlechtliche Lebensweisen, Uwe Löher und Maria Tischbier, den MANEO-Award stellvertretend entgegen: „Der Polizeipräsident bedankt sich für den Preis, auch wenn er seinen Beitrag, der hier gewürdigt wird, als selbstverständlich betrachtet.“ Der Polizeipräsident hatte im Juni 2008 erstmals die Regenbogenflagge vor dem Polizeipräsidium gehisst und dafür zahlreiche homophobe Äußerungen einiger seiner Mitarbeiter zur Kenntnis nehmen müssen. Dieses Problem machte er anschließend zur Chefsache und suchte das Persönliche Gespräch mit den betreffenden Polizeibeamten. „Es gibt ohne Zweifel noch viel zu tun in unserer Gesellschaft, um Lesben und Schwulen ein diskriminierungs- und gewaltfreies Leben zu garantieren“, so Glietsch in seiner Danksagung.



größere Bilder in der Galerie


Preisträger MANEO-Award 2009

• Türkiyemspor Berlin e.V. 1978

• Dieter Glietsch, Polizeipräsident von Berlin

MANEO-Awards 2009: 1. Männermannschaft der Nordregionalliga von Türkiyemspor
Berlin e.V. 1978 mit Vorstand Dr. Susam Dündar-Isik (Mitte) Foto © B. Mannhöfer.…

MANEO-Awards 2009: 1. Männermannschaft der Nordregionalliga von Türkiyemspor Berlin e.V. 1978 mit Vorstand Dr. Susam Dündar-Isik (Mitte) Foto © B. Mannhöfer.

MANEO-Awards: Üwe Löher (r.) und Maria Tischbier (2.v.r.) nehmen
den MANEO-Deutschlandpreis für Berlins Polizeipräsident Dieter
Glietsch entgegen. Foto @ B. Mannhöfer.…

MANEO-Awards: Üwe Löher (r.) und Maria Tischbier (2.v.r.) nehmen den MANEO-Deutschlandpreis für Berlins Polizeipräsident Dieter Glietsch entgegen. Foto @ B. Mannhöfer.

MANEO-Award 2009 - Stellungnahmen der Preisträger

Das Schreiben des Berliner Polizeipräsidenten Dieter Glitsch
PDF hier lesen

--------------------------------------------


Dr. Susam Dündar-Isik
Vorstand, Pressesprecherin Türkiyemspor Berlin 1978 e.V.

Ich lebe erst seit 13 Jahren in Berlin. Davor habe ich in viele anderen Städten in Europa gelebt.

Berlin hat mich besonders fasziniert. Es gibt hier ein lebendiges multikulturelles Zusammenleben. Ich habe hier Toleranz und Akzeptanz erfahren, unabhängig von Herkunft, Hautfarbe oder Geschlecht. Das hat mich sehr beeindruckt.

Was bedeutet gelebte Toleranz? Es bedeutet, dass eine Gesellschaft ihren Minderheiten Chancen und Teilhabe einräumt. Es bedeutet Achtung und Respekt. Es bedeutet, dass Diskriminierung von Minderheiten geächtet wird. Es bedeutet, dass Migranten, Migrantinnen, Schwule und Lesben von der Mehrheit anerkannt werden.

Man muss es immer wieder laut sagen: Schwule, Lesben, Bisexuelle sind Teil unserer Gesellschaft, das kann niemand ernsthaft leugnen. Für uns ist jeder einzelne Mensch ein Wunder der Natur. Diese Vielfalt der Menschen – und damit jeder einzelne - muss darum vor Diskriminierung geschützt

Wir bei Türkiyemspor begreifen uns als Berliner Fußballverein, sind aber gleichzeitig natürlich auch ein deutscher und europäischer Verein. In unserem Verein spielen Menschen aus 25 Nationen mit. Wir sind Teil dieser Gesellschaft und stellen uns darum auch unserer gesellschaftlichen Verantwortung. Ein wichtiger Teil davon sind die RespectGaymes, die Türkiyemspor seit 11 Jahren unterstützt. Wir stehen auf Seiten derer, die Gewalt und Diskriminierung gegenüber Homosexuellen ächten. Trotzdem liegt noch ein weiter Weg vor uns, bis Vorurteile restlos abgebaut sind.

Die heutige Verleihung des „MANEO Deutschland-Preises ‚Engagement setzt Zeichen’“ ist auf der einen Seite eine Anerkennung für die geleistete Arbeit. Der Preis ist auf der anderen Seite ein Ansporn, die Diskussionen und das Engagement weiterzuführen.

Vielen Dank an MANEO für die Auszeichnung, sie wird sicherlich die weiteren Diskussionen befruchten.


Berlin, den 30.04.2009


…

Schreiben von Dieter Glietsch, Polizeipräsident von Berlin und Preisträger des  MANEO-Award…

Schreiben von Dieter Glietsch, Polizeipräsident von Berlin und Preisträger des MANEO-Award

…

MANEO-Award 2009 – der Deutschlandpreis

Berlin, den 08.04.2009

MANEO, Berlins schwules Anti-Gewalt Projekt, sowie die „Berlin Alliance Against Homophobia“, der MANEO als Gründungsmitglied angehört, zeichnen regelmäßig herausragendes Engagement gegen Homophobie und Hassgewalt aus. Die diesjährige Preisverleihung findet am 30.04. im Rahmen des MANEO Benefiz-Events im DICE-Club, Berlin-Mitte, statt. Gegen 23 Uhr werden die Preisträger auf der öffentlichen Party geehrt.

MANEO würdigt mit seinem Deutschland-Preis, der jährlich in Berlin vergeben wird, vorbildliches Engagement made in Germany. Der Preis wird Personen oder Gruppen zugesprochen, die sich mit beispielhaftem Engagement gegen Homophobie und Hassgewalt in Deutschland verdient gemacht und damit Zeichen gesetzt haben. Den diesjährigen Preis teilen sich Türkiyemspor Berlin e.V. und Berlins Polizeipräsident Dieter Glietsch.

MANEO-Award – die Preisträger 2009

Dieter Glietsch, am 2. Mai 1949 in Willingen geboren, ist seit 2002 Polizeipräsident in Berlin. Am 25. Juni 2008 hisste er anlässlich der Berliner CSD-Woche erstmals die Regenbogenfahne vor dem Polizeipräsidium am Platz der Luftbrücke in Tempelhof. „Mit dem Hissen der Regenbogenfahne zeigt die Berliner Polizei ihre Bereitschaft, unterschiedliche Lebensweisen der Menschen in der Hauptstadt zu akzeptieren, ihnen ohne Vorurteile und Vorbehalte zu begegnen und das ihr Mögliche zu tun, um sie vor vorurteilsmotivierter Kriminalität zu schützen“, so Glietsch.

Die Aktion blieb innerhalb der Polizeibehörde nicht ohne Kritik. Zahlreiche E-Mails, die zum Teil auch homophoben Inhalts waren, erreichten Dieter Glietsch auf dem Dienstweg. Er verzichtete auf die Androhung von Disziplinarmaßnahmen und bat alle Kritiker zu einem persönlichen Gespräch:„Wenn man überhaupt Einstellungen von Erwachsenen ändern kann, dann nur im Gespräch.“

Später erklärte er: „Einige dieser Gespräche haben bestätigt, was mich nicht überrascht hat: Dass die Polizei auch auf dem Gebiet der Vorurteile ein Spiegelbild unserer Gesellschaft ist. Für mich besteht aber kein Zweifel daran, dass Homophobie in der Polizei noch weniger akzeptabel ist als in anderen Bereichen der Gesellschaft.“ Unumwunden gibt der Polizeipräsident zu, dass homophobe Einstellungen unter Polizeibeamten vorhanden sind. Außerdem erklärte er das Problem zur Chefsache und geht dieses offensiv an. Sein Vorgehen hat Vorbildfunktion. Seine Haltung verdienen Anerkennung und Respekt.


Türkiyemspor Berlin e.V. ist ein Berliner Fußballverein, der sich 1987 gründet hat. Er spielt mittlerweile in der Regionalliga Nord und konnte sich neben Hertha BSC und Union Berlin als dritter großer Berliner Fußballverein etablieren.

Längst sind nicht mehr nur türkischstämmige Spieler im Aufgebot; mittlerweile spielen im Verein Menschen aus 25 Nationen. Türkiyemspor Berlin e.V. engagiert sich seit vielen Jahren regelmäßig über den Sport hinaus in sozialen und gewaltpräventiven Projekten, z.B. an den friedlichen Feiern zum 1. Mai in Kreuzberg, in dem Projekt „SOJA“, der Jugendlichen Zugang zu sportlicher Betätigung erleichtern soll, der Kampagne „Nein zu Gewalt an Frauen“ und ist beispielsweise Kooperationspartner der Respect Gaymes des Berliner LSVD.

„Wir sind sowohl ein Berliner Fußballverein als auch der größte türkischer Fußballverein Deutschlands.

Wir besitzen den Ruf als ‚Lebende Legende’, da wir der erste Migranten-Fußballverein Europas sind. Unser Verein hat rund 1.300 feste Mitglieder und über 15.000 internationale Fans mit 21 Jugendmannschaften, darunter vier Mädchenteams.

Wir leben in Berlin, wir lieben unsere Stadt. Deshalb sind wir als Berliner auch stolz auf unsere Landesverfassung. Darin steht, dass niemand wegen seiner Herkunft oder auch wegen seiner sexuellen Identität diskriminiert werden darf.

Wir rufen zum gemeinsamen Handeln gegen Homophobie und jede Form von vorurteilsmotivierter Hassgewalt auf. Diese Gewalt ist schrecklich, weil sie Gruppen von Menschen ausgrenzt und damit die Grundfesten unseres demokratischen Zusammenlebens gefährdet. Mit unserem Verein setzen wir uns für eine Gesellschaft ein, die auf Toleranz, Respekt und auf gleichen Rechten aller Bürger und Bürgerinnen beruht.

In unserem Verein sind alle willkommen. Was zählt, sind Leistungen. Darauf kommt es an. Wir wissen, dass Bestleistungen dann erzielt werden, wenn unsere Spieler sich willkommen und respektiert fühlen, unsere volle Unterstützung erhalten. Dazu gehört es, sie als Menschen so anzunehmen wie sie sind. Deshalb sind in unserem Verein selbstverständlich auch schwule Fußballspieler willkommen.“


www.turkiyemspor.net


Preisträger MANEO-Award 2009

• Türkiyemspor Berlin e.V.

• Dieter Glietsch, Polizeipräsident von Berlin

…

25. Juni 2008 : anlässlich der Berliner CSD-Woche erstmals die Regenbogenfahne vor dem Polizeipräsidium am Platz der Luftbrücke in Tempelhof gehisst.…

25. Juni 2008 : anlässlich der Berliner CSD-Woche erstmals die Regenbogenfahne vor dem Polizeipräsidium am Platz der Luftbrücke in Tempelhof gehisst.

Türkiyemspor Berlin e.V.…

Türkiyemspor Berlin e.V.

DKLB Maneo